Mobiler Datenbegleiter: Huawei E585 alias MiFi

Letzte Woche war ich mit meiner Freundin für 4 Tage in London. Um uns da zurecht zu finden, war für mich klar, dass wir Google Maps verwenden sollten (Was übrigens perfekt war!). Da die Roaming Gebühren von Swisscom im Ausland absolut horrend sind, habe ich nach einem Unlock für mein iPhone 4 gesucht, mit welchem ich eine SIM-Karte aus England verwenden könnte. Leider ist ein Unlock mit meiner Baseband-Version nicht möglich.

Daher habe ich mir vor Ort ein Huawei E585 bei 3 für 72 Pfund (Ungefähr 93 sFr.) inklusive 3 GB Datenguthaben besorgt. Alternativ nennt man das Gerät auch MiFi, was mich zuerst verwundert hat, da die Bezeichnung gemäss Wikipedia eigentlich nur für die Gerätelinie von Nortel verwendet wird. 3 hat aber in England die Bezeichnung geschützt und verwendet sie für die E-Serie ihrer Huawei-Geräte.

Der (das?) MiFi hat den riesen Vorteil, dass er bis zu 5 Geräte per Wlan Internetzugang bieten kann. Anders als bei allen Angeboten in der Schweiz, bei welchen das Gerät nur für Computer per USB-Anschluss verwendet werden kann, ist ein MiFi also auch für iPhones, Androiden und das iPad geeignet.

Nach 4 Tagen Dauertest muss ich sagen, dass ich echt begeistert von dem kleinen Helfer bin. Abgesehen von einigen unerklärlichen Verbindungsproblemen nach Signalausfall in der Metro, war die Geschwindigkeit absolut ausreichend für unsere Zwecke. Auch bei 3 verbundenen Geräten hatte dies keine merklichen Unterschiede gemacht.

Ganz cool ist, dass der MiFi ein Webinterface besitzt, in welchem man das Wlan konfigurieren, SMS lesen und versenden sowie die Datennutzung einsehen kann. Ebenso kann die SIM-Karte bezüglich Internet-Zugang konfiguriert werden, was aber wohl nur nach einem Unlock geht (gleich mehr dazu).

Verwendung in der Schweiz

Zurück in der Schweiz, möchte ich das Gerät natürlich in bestimmten (noch unbestimmten ;) ) Situationen weiterhin verwenden können. Leider, aber auch verständlich, ist das Gerät von 3 SIM-locked worden. Das heisst, dass das Gerät nur mit der SIM-Karte des Betreibers verwendet werden kann. Zum Glück gibt es aber Zibri, welcher auch schon Hacks für das iPhone geliefert hat. Er hat ein Windows-Programm entwickelt, mit welchem man das Gerät unlocken kann. Dies kostet aber 18 sFr., da er eine Paypal-Spende für den Unlock verlangt. Es gibt noch eine weitere Seite, welche einen Unlock bietet. Diese verlangt aber ebenso den ungefähr gleichen Betrag.

Also habe ich in der Windows 7 VM auf meinem Macbook gemäss der Anleitung das Tool heruntergeladen, den Betrag bezahlt (Das muss auf dem Unlock-Windows geschehen!) und dann das Gerät unlocked. Zuerst war ich recht skeptisch. Ein Test mit einer Swisscom SIM-Karte hat aber bestätigt, dass das Tool sein Geld wert war :)

 

 

Das Problem bei der Swisscom-SIM ist aber, dass der Internet-Zugang nicht einfach so funktioniert. Man muss im Web-Interface noch die Internet-Einstellungen von Swisscom (gprs.swisscom.ch gprs/gprs) einfügen, bevor der Internet-Spass losgehen kann. Danach hat aber alles wunderbar funktioniert.

Also habe ich jetzt ein Gerät für unterwegs, mit dem ich in der Schweiz und in jedem anderen Land mit einer entsprechenden SIM-Karte für alle meine Geräte einen Internet-Zugang habe.

Leider gibt es in der Schweiz aber noch keine für mich sinnvollen Tarife. In England bekommt man 3GB Guthaben für 20 Pfund, wobei ich noch Rabatt bekommen habe. Bei Swisscom zahle ich entweder 59 sFr. für unlimitiertes Surfen oder aber 4.50 sFr. pro Tag bei 10 Franken Grundgebühr. Da ich das Gerät aber eher selten brauchen werde, entspricht dies absolut keinem Kosten-/Nutzen-Verhältnis. Ich warte darauf, dass in der Schweiz annehmbare Prepaid-Angebote mit kaufbarem Datenvolumen erscheinen, damit ich das Gerät dann auch in der Hochpreisinsel Schweiz ohne traurigen Blick ins Portemonnaie verwenden kann.

3 Kommentare

  1. Ich habe so ein MiFi schon länger leihweise rumliegen bei mir und jetzt kommt es langsam in betrieb. als datentarif nehm ich ok.– mobile. wenn ich es denn mal brauche (normalerweise kann man ja tethern)

    ok mobile sind glaubich 2 franken täglich für unlimitierten datenverkehr

    es gibt noch einen 10 franken tarif aber den find ich nicht sinnvoll.

  2. Preislich klingt das ja echt günstig. Wusste gar nicht, dass ok.– im Handygeschäft ist. Leider beziehen die ihr Netz wie die meisten bei Orange.

    Ich stehe seit meinem Umzug nach Thun mit Orange im Krieg ;)

  3. Ist so, ich habs noch nicht länger getestet aber mal schauen wie das so aussieht. Günstig ists jedenfalls mal.

    Ich bin auch nicht 100% Orange Fan… Du hast wohl keine Abdeckung oder wieso bist du im Krieg mit denen?

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.